Argon TT2 USB


Plattenspieler, eine Faszination für Gross und Klein.

Täglich erreichen uns mehrere Anfragen rund um Plattenspieler. Die einen suchen absolutes High-End, andere wiederum einen guten und günstigen Einsteiger.

Um was geht es

 

 

In diesem Bericht möchte ich euch ein Gerät von Argon Audio vorstellen. Es handelt sich um das Model namens TT2 USB. Ein Gerät, welches ganz gezielt auf den Einstiegsbereich von Schallplattenspieler abzielt.


 

Die Marke Argon Audio hatte ich euch ja bereits im Bericht zum Stream 2 vorgestellt. 

Deshalb mache ich mir diese Mühe nicht noch einmal und verweise die Interessierten zum früheren Bericht.


Argon Audio TT2 USB...

 

 

...ist die Typenbezeichnung dieses Plattenspielers.

Dieser kommt, wie könnte es auch anders sein, in einer bedruckten Schachtel daher. Auffallend ist, dass jede Schachtel, die wir vom Lieferanten erhalten, bereits geöffnet wurde. Dazu aber später mehr.


 

 

 

Gut verpackt und vor Stössen gesichert befindet sich die Staubschutzhaube gesondert vom Rest. Des weiteren befindet sich (ein Teil) des Zubehörs direkt ersichtlich.


 

 

 

 

Eine Etage tiefer kommt nun das Laufwerk mit dem vormontierten Tonarm zum Vorschein.

 

 


 

 

 

Unter den beiden Styroporschalen befindet sich noch das externe Netzteil, sowie der Plattenteller, welcher aus einem 6mm starken Glas gefertigt ist.


Im Lieferumfang...

 

...enthalten ist der Antriebsriemen, sowie ein USB, ein Linienkabel, das AntiSkating Gewicht, einen Single Adapter sowie (nicht auf dem Foto) eine sehr gute Plattenmatte von Rowen.

Eine Nadellehre ist ebenfalls mit dabei, obwohl der Tonabnehmer am Tonarm bereits vormontiert ist. Ebenfalls nicht auf dem Foto ist das Gegengewicht für den Tonarm.


 

Bei der mitgelieferten Matte handelt es sich um die Rowen Silent Mat.

Diese gut bedämpfte, aber dennoch sehr flache Matte bietet eine optimale Verbindung für jeden Plattenteller, welcher eine hohe Tendenz zum Klirren hat, so wie Glas halt eben. Für Aluminium, Acryl oder auch MDF Teller kann diese Matte ebenfalls verwendet werden.


Matten zur Klangoptimierung

Gold Note GEL Mat Aktion
CHF 59.00 1 CHF 35.00 2

Die Installation...

 

 

...gestaltet sich sehr einfach. Es wird dem Käufer möglich sein, dieses Gerät ohne grosses Know-How in Betrieb nehmen zu können. Wie bereits erwähnt, der Tonarm, wie auch die Nadel sind ab Werk vormontiert.


 

 

Als erstes wird der mitgelieferte Riemen wie zu sehen um den Subteller aufgezogen und beim Motor in die obere Übersetzung gelegt. 

Die Umschaltung der Drehzahl, also 33 oder 45, wird mittels den beiden Übersetzungen am Motorbully verändert.


 

 

Die obere, also kleinere Übersetzung des Motores (das silberen Teil) lässt den Teller mit 33 1/3 Umdrehungen pro Minute rotieren. Wird der Riemen nun über die untere Übersetzung gelegt, wird die Drehzahl auf 45 Umdrehungen erhöht. Dies wird für Singles und Maxis gebraucht. 


 

Als nächstes wird die Schutzkappe des Tonabnehmers abgezogen und das im Lieferumfang enthaltene Gegengewicht zur Hand genommen.

Dieses Gegengewicht besteht aus zwei Segmenten. Die Scheibe mit den aufgedruckten Zahlen lässt sich unabhängig vom Rest drehen.


 

 

Nun wird das Gewicht auf den hinteren Teil der Achse beim Tonarm geschoben. 

Die Seite mit den Zahlen muss, wie auf dem Bild zu sehen ist, nach vorne zeigen. Mit dieser Skala wird später das Auflagegewicht eingestellt.


 

Doch zuerst wird der Tonarm mit dem Hebel abgesenkt. Nun muss das Gewicht so weit nach vorne oder hinten geschoben werden, bis sich der Tonarm in einer waagerechten, ausbalancierten Position befindet. 

Wie auf dem Bild zu sehen, schwebt der Arm nun und berührt nirgends den Teller, die Halterung oder den Lift. Je genauer hier gearbeitet wird, desto besser später das Ergebnis.


 

 

Sobald diese schwebende Position gefunden wurde. legt man den Tonarm in seine Halterung zurück. Nun muss der hintere Teil des Gewichtes mit der einen Hand in Position gehalten und mit der anderen Hand die Zahlenskala auf Null gedreht werden. Die Null muss sich in direkter Linie zur weissen Markierung befinden.


 

Nun dreht man am hinteren Teil, so dass sich das Gewicht mitsamt Skala nach vorne verschiebt. Anhand der Zahl, welche sich in Linie zur Markierung befindet, kann nun das Gewicht eingestellt werden. So steht z.B. die Zahl 15 für 1.5 Gramm Auflagegewicht. Auf dem Bild ist etwas um die 1.9 Gramm eingestellt.


 

 

Da ich die Plattenspieler jedoch mit einer sehr präzisen Tonarmwaage einstelle, kontrolliere ich doch gleich einmal das Gewicht. Die Angabe auf der Waage stimmt mit derjenigen auf der Skala relativ genau überein. Wobei 1.86 Gramm für diesen Abnehmer eher etwas schwer ist. Aber das kann ja mühelos korrigiert werden.


 

 

Als letzten Schritt wird noch das Antiskating eingestellt. Hierfür benötigt man das kleine, am Faden hängende Gewicht. Dessen Schlaufe wird in die mittlere Rille gelegt. Nun wird das Gewicht über den Bügel gelegt und hängen gelassen. Das wars.


Der Anschluss...

 

 

...an einem bestehenden Musiksystem ist kinderleicht. Mit dem mitgelieferten Kabel wird nun der Plattenspieler mit dem Verstärker verbunden. Das kleine Kabel mit den Metallenden dient als Erdungskabel und wird ebenfalls verbunden.


Da dieser Plattenspieler über einen integrierten Phono Vorverstärker verfügt, kann er an jedem gängigen Verstärker betrieben werden. Es spielt keine Rolle an welchem Eingang der Spieler angeschlossen wird. Nur der "Phono" Anschluss, falls der Verstärker über einen solchen verfügt, darf nicht verwendet werden.

 

Zusätzlich verfügt der Argon TT2 USB über einen, wie im Namen erwähnten, USB Anschluss. Aber dazu später mehr.

 

 

Wie jedes Gerät, benötigt auch der Argon TT2 USB Strom. Das mitgelieferte Netzteil zuerst mit dem Plattenspieler verbinden und erst danach in die Steckdose stecken!


Los gehts...

 

 

 

...mit Musik. Nach den vorherigen Schritten ist der Spieler fertig eingerichtet und bereit für die erste Schallplatte.

 


 

 

Für diesen Test verwende ich einen NAD C316V2 Verstärker. Hierbei handelt es sich um einen kostengünstigen, aber dennoch exzellenten Stereoverstärker in voll analoger Manier!

Preislich gestaltet sich dieses Gerät ebenfalls sehr angenehm. Mit 490.- Franken darf man ihn sein Eigen nennen.


 

 

Als Lautsprecher kommen Atara Model 3 vom schweizer Ingenieur Talis Audio zum Einsatz.

Dieser kompakte Standlautsprecher verfügt über ein 3-Wege System, verbaut in einem stabilen Gehäuse samt Bassreflex. Die Öffnung des Bassreflex ist jedoch nicht nach hinten zur Wand, sondern nach vorne in den Raum gesetzt. Dies ermöglich ein einfaches Integrieren in nahezu jedes Wohnzimmer.

Diese Lautsprecher passen perfekt zum obigen Verstärker. Der Paarpreis beträgt 890.- Franken. 


 

 

 

Nun den Spieler einschalten, den Tonarm über der äussersten Rille platzieren und mit dem Hebel sanfte nach unten gleiten lassen.

 


 

 

Als erstes müssen die Dire Straits beweisen, was sie können. Wobei, eigentlich eher umgekehrt. Der Argon TT2 USB muss zeigen, was er kann!

Love over Gold, ein geniales Werk!


Natürlich bleibt es nicht nur bei den Rocklegenden. Udo Lindenberg, Pink Floyd, Eric Clapton, die ZZ Tops und weitere geben einen zum Besten.

Ach ja, anzumerken ist.. Selbst die beste Platte ist nur gut, wenn sie nicht mit Schmutz überzogen ist. Ich habe alle meine Platten mit einer Reinigungsmaschine gründlich geputzt, glaubt mir, es ist gold wert!


Reinigungsmaschinen


Der Klang...

...dieser Kombination besticht durchaus. Das Musiksystem bietet eine gewisse Grösse der Musik. Die Bässe sind knackig und kontrolliert, in den mittleren und oberen Tonlagen sind erstaunlich viele Details vorhanden. 

Es klingt definitiv nach Schallplatte, jedoch ohne lästiges knistern und knacksen. Wie bereits erwähnt, reinigt eure Schallplatten!

 

Der Plattenspieler selbst macht einen ordentlichen Job. Die wiedergegebene Musik klingt gelassen, aber nicht langweilig. Erstaunlich kräftig werden Tieftonpassagen wiedergegeben, ohne dass jedoch der Eindruck von "to much" entsteht.

Bei einigen Passagen wird jedoch bemerkbar, dass es sich beim Argon TT2 USB nicht um einen Spieler der obersten Klanggüte handelt. Gewisse Dynamikbereiche, welche ich von den Platten kenne, werden eher hintergründig platziert, teils schon kaum mehr im wahrnehmbaren Bereich. Versteht mich nicht falsch, dies ist keine Kritik! Wir reden hier immer noch von einem Spieler mit integriertem Phono Pre-Amp und Tonzelle für knappe 500 Franken!

 

Was sich auf jeden Fall schnell bemerkbar macht ist die von Rowen beigelegte Matte.

Wird diese verwendet, zeigt sich die Musik deutlich ruhiger und grösser. 

Ich habe die Silent Mat kurzzeitig entfernt und durch eine normale Filzmatte ersetzt, welche sonst dem Lieferumfang beigelegt ist. Die Differenz ist gravierend! Diese Matte hebt den Spieler deutlich an, eine tolle Geste des Lieferanten, diese kostenlos bei zu legen.

Das mit dem USB-Anschluss...

 

 

 

...ist eine Sache, die mich als absoluten Vinyl Liebhaber nicht wirklich anspricht. Aber dennoch ein paar kurze Worte hierzu.


Nebst dem Musiksystem kann am Argon TT2 USB, daher auch der Name, mit einem Computer verbunden werden. Das USB Kabel ist ja bereits mitgeliefert. Dank diesem Anschluss ist es nun möglich, seine Plattensammlung einfach und unkompliziert zu kopieren. Mittels eines Aufnahmeprogrammes, wie z.B. Audacity oder Garage Band gelingt dies ohne grosse Kenntnisse. 

Je nach Software können diverse Einstellungen, welche über die Musikqualität entscheiden, getätigt werden. Zudem können die einzelnen Stücke unterteilt und benannt , sowie das Album Cover ergänz werden.

Zudem ist mittels Filter auch ein Unterdrücken des knistern der Schallplatte möglich.

 

Dies ist ggf. für den einen oder anderen unter euch eine nette Funktion. Da beim kopieren jedoch (meines erachtens) der Charme der Platte verschwindet, lasse ich dies lieber sein und möchte da auch nicht mehr allzu viele Worte verlieren.

Klangtuning...

...ist auch hier noch möglich. Beim mitgelieferten Tonabnehmer handelt es sich um das OM System von Ortofon. Bestückt ist dieses mit einer OM5e Nadel. Aus dieser Baureihe existieren weitere Abtastnadeln, wie z.B. das OM10, OM30 usw. Durch einen Wechsel des Basissystems durch eine höherwertige, kann im Bereich der Dynamik und Auflösung noch so einiges erreicht werden.


Fazit

Mit dem TT2 USB hat Argon ein erneutes Mal bewiesen, dass gutes HiFi nicht zwingend extrem teuer sein muss. 

 

Zu einem Preis von 499.- Franken inkl. der Matte von Rowen, bietet dieser Einsteiger ein exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis.

 

Für Schallplatten-Liebhaber ist er wohl nicht die erste Wahl. Für diejenigen, die zum Liebhaber guten Vinyls werden wollen, bietet er einen guten Einstieg!


 

 Pro:

  • Einfaches Setup ohne Vorkenntnisse machbar
  • Ordentlicher Klang
  • Integrierter Vorverstärker
  • Möglichkeit zum Digitalisieren
  • inklusive Rowen Silent Mat

 

Contra:

  • Phono-Vorverstärker lässt sich nicht deaktivieren

Zum Schluss...

...noch eine Information für alle, die den USB Anschluss, sowie den Phono Vorverstärker nicht benötigen.

Dieses Model ist auch als Argon TT2 (ohne USB) erhältlich.

Die elementaren Bauteile unterscheiden sich nicht!